Befeuchterleistung

Die relative Luftfeuchtigkeit sollte sich zwischen 30 und 60% bewegen, damit die Behaglichkeit der Mitarbeiter gegeben ist und Prozesse störungsfrei ablaufen. Während wir im Sommer mit hoher Luftfeuchtigkeit zu kämpfen haben, ist es im Winter die zu geringe, die dadurch entsteht, dass die kalte Aussenluft mit dem geringen Wassergehalt auf Raumtemperatur aufgeheizt wird bei gleich bleibendem Wassergehalt. Der Zusammenhang ist im hx-Diagramm von Mollier dargestellt.

Um die Befeuchterleistung zu berechnen, muss man die gewünschte Erhöhung des Wassergehaltes (delta x) pro kg trockene Luft aus dem hx-Diagramm ermitteln. Geht man davon aus, dass man im Winter -15°C kalte Luft auf 25°C erwärmt und man möchte eine relative Luftfeuchtigkeit von 30% gewährleisten, dann muss man 6 g Wasser pro kg trockene Luft zuführen.

Da die Dampferzeugung auch sehr energieintensiv ist, versucht man sich auch hier auf ein Mindestmass zu beschränken bzw. den Außenluftanteil gering zu halten.


Bitte füllen Sie die rot markierten Felder.

Volumenstrom m³/h
Dichte der Luft (Durchschnittswert 1,2) kg/m³
Massenstrom der Luft kg/h
Erhöhung des Wassergehaltes (aus hx-Diagramm) g/kg tr. Luft
Befeuchterleistung kg/h


Weitere Infos zum Reinraum - Anlagenbau

 

 

Haftungsauschluss

Die Berechungstools der bc-technology GmbH stellen lediglich eine Orientierung und Planungshilfe für Reinraumanwender dar.
Für den Inhalt und die Vollständigkeit der Informationen auf dieser Seite wird keine Haftung übernommen.
Inhalt und Aufbau dieser Berechnungstools sind urheberrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung von Informationen oder Daten, insbesondere die Verwendung von Texten, Formeln oder Formularteilen bedarf der vorherigen Zustimmung.